Deutscher Seniorentag in Hamburg

Vom 3. bis zum 5. Mai lud die Hansestadt Hamburg zum 10. Deutschen Seniorentag ein. Schirmherr war der Bundespräsident Joachim Gauck, der den Seniorentag im Hamburger Congress Center mit einer Rede eröffnete. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hielt am 4. Mai eine Ansprache, in der sie die Bedeutung der politischen Teilhabe der Seniorinnen und Senioren betonte. Neben diesen beiden Höhepunkten gab es zahlreiche interessante Veranstaltungen, ein Bühnenprogramm und die Messe SenNova, bei der sich die BAGSO-Verbände, Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft sowie Seniorinnen und Senioren aus dem ganzen Bundesgebiet trafen.

Zwei Schrftdolmetscherinnen von Hörsicht dolmetschten unter anderem eine Gesprächsrunde mit Bundestagsabgeordneten zum Thema: Was muss getan werden, dass wir gemeinsam in einer Gesellschaft für alle leben können? Dr. Johannes-Jürgen Meister vom Deutschen Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. moderierte die Diskussion, die der Frage nachging, ob die Aktionspläne des Bundes und der Länder geeignet sind, eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger an einer Gesellschaft für alle zu ermöglichen.

Am 5. Mai schriftdolmetschte Hörsicht den „Talk in Hamburg“, zu dem u.a, die Schauspielerin Nadja Tiller, der Journalist Fritz Pleitgen und der Schauspieler, Kabarettist und Buchautor Bill Mockridge geladen waren. Die Diskutanten sprachen darüber, warum man sich mit dem eigenen Älterwerden so schwertut.

Frau Prof. Lehr eröffnet den Talk in Hamburg.
Frau Prof. Lehr eröffnet den Talk in Hamburg.
Fritz Pleitgen
Fritz Pleitgen