Inklusion – Eine Zwischenbilanz in der Landesvertretung NRW

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hatte am 04. Mai 2015 nach Berlin zu einer Veranstaltung mit dem Titel: Inklusion – Eine Zwischenbilanz im europäischen Vergleich“ eingeladen.

Den Einführungsvortrag der Veranstaltung hielt der Minister für Arbeit, Integration und Soziales in Nordrhein-Westfalen Guntram Schneider. Ulla Schmidt, Vizepräsidentin des Bundestags und Bundesvorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe, sprach zum Thema „Die Umsetzung der UN-BRK in Deutschland- Chancen, Herausforderungen und Perspektiven“. Dem Vortrag von Ulla Schmidt folgten Präsentationen über inklusive Praxisbeispiele in Europa aus der Schweiz, aus Österreich und aus Schweden.

Einen amüsanten, erheiternden, aber auch nachdenklich stimmenden Abschluss fand der Abend mit dem kabarettistischen Beitrag von dem Komiker, Moderator, Schauspieler und Buchautor Martin Fromme: „Besser Arm ab als arm dran“.

Als Gebärdensprachdolmetscherinnen waren Laura M. Schwengber und Lisa Monschein im Einsatz, als Schriftdolmetscherinnen Anette Kemnitz-Zimmermann und Babette Kemnitz-Hille von Hörsicht. Für blinde Menschen stand eine Audiodeskription zur Verfügung.

Team der Gebärdensprachdolmertscherinnen und Schriftdolmetscherinnen